Kleines 2.1 Setup

Alle Fragen rund um den Selbstbau von Lautsprechern
Morgul07
Beiträge: 3
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 15:23

Kleines 2.1 Setup

Beitragvon Morgul07 » Mi 3. Jan 2018, 15:37

Hallo,

Ich denke darüber nach mir ein kleines 2.1-Setup für den PC zu bauen. Für das ein oder andere Video und auch mal einen Film, da der Hörabstand allerdings maximal 2 m beträgt, sind keine allzu großen Pegel nötig.
Ich dachte an eine Kombination aus zwei CT 209 AL und einem Portokasse 8 Sub.
Meine Fragen wären zum Einen, ob die CT 209 AL tief genug kommen, um sie sinnvoll an den Sub ankoppeln zu können, oder ob es da eher etwas tiefer reichendes braucht (so etwas die BPA Base 3.AL)? Zudem ist ja in der Weiche der CT 209 AL ein Hochpasskondensator enthalten, der bei etwa 130 Hz wirkt. Sollte man auf diesen dann lieber verzichten bzw ihn etwas vergrößern oder lieber alles so lassen und den Sub bei 130 Hz ankoppeln?
Und passt das mit dem Portokasse 8 Sub oder reicht bei einem so kleinen Breitbänder und ohne Konzertpegel auch der Portosub Mini (preislich macht das ja keinen Unterschied, aber kleiner lässt sich natürlich immer leichter verstauen)?

Schon einmal vielen Dank und schöne Grüße,
Nico

Beau Frost
Beiträge: 7
Registriert: Di 10. Jan 2017, 10:03

Re: Kleines 2.1 Setup

Beitragvon Beau Frost » Mo 15. Jan 2018, 23:27

Hallo Morgul07,

hast du dich schon entschieden? Wenn du den CT 209 über eine Frequenzweiche laufen lässt, kannst du den Hochpasskondensator ja auch einfach weglassen.
Ich kenne zwar den CT209 AL nicht, aber mir wäre die Trennung gerade am Schreibtisch, wo der Subwoofer häufg nicht ganz perfekt stehen kann, zu hoch. Der Base AL Bausatz steht momentan bei mir am PC in Kombi mit dem "Desktop Sub" aus der Hobby Hifi 2/2016 (2x Omnes SW 6.01, impulskompensiert und GHP). Getrennt wird das ganze über eine Asus Xonar Soundkarte bei 90hz. In meinen Ohren klappt die Anbindung sehr gut und nicht nur das, die Kombi macht bis zu gewissen Pegeln auch im Wohnzimmer eine sehr sehr gute Figur. Klingt einfach so, wie es soll :D

Der Desktop Sub spielt sehr präzise, aber nicht ganz so tief, wie die BR Variante (reicht aber für Musik locker und ansonsten kann man aber per APO Equalizer noch etwas nachhelfen). Im Vergleich gefällt mir der Desktop Sub auf jeden Fall besser als BR Variante und es tut sich vom Volumen nicht viel.

kannst ja mal drüber nachdenken,

Viel Spaß beim Bauen!

Morgul07
Beiträge: 3
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 15:23

Re: Kleines 2.1 Setup

Beitragvon Morgul07 » Di 16. Jan 2018, 23:14

Nein, ich bin noch in der Findungsphase.
Das war auch mein Bedenken, dass man die 209er recht hoch trennen müsste, und das dann Probleme bereitet.
Das mit dem Desktop Sub überlege ich mir mal, wobei da die Anforderungen auch erstmal gar nicht so hoch sind. Ernsthaftes Heimkino soll das jedenfalls nicht werden.

Nick
Beiträge: 125
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 11:54

Re: Kleines 2.1 Setup

Beitragvon Nick » Mi 17. Jan 2018, 13:00

Hi....
So ein PC System hat viele, viele Möglichkeiten.
Hier meine Meinung:
- Analog aus dem PC: Bitte nicht. Das ist meist von sehr schlechter Qualität...
- Also muss eine Soundkarte her. Entweder Stereo oder gleich 5.1. Viel Möglichkeiten...
- Luxus: miniDSP 2x4 Hd. Dann hast Du D/A Wandler, Weiche und Vorverstärker in einem. Passive Weichenbauteile brauchst Du nicht mehr.

APO Equalizer: einfach mal ansehen. Kostenfrei und ein Riesen Werkzeug... auch hier entfallen alle Weichenbauteile.

Einen CT 209 kannst Du höher trennen mit den oben genannten Filter Möglichkeiten. Etwas mehr Volumen sollte dann schon sein...

Gruss,
Nick

Morgul07
Beiträge: 3
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 15:23

Re: Kleines 2.1 Setup

Beitragvon Morgul07 » Mi 17. Jan 2018, 16:06

Danke für die Tipps :)
Die D/A-Wandlung übernimmt bei mir ein Fiio E10 über USB, analog aus dem PC ist sicherlich keine gute Idee.
Das heißt aber auch, dass eine Soundkarte erstmal nicht angedacht ist. Die Trennung müsste also ein eventuelles Subwoofermodul übernehmen. Das ist aber erstmal eine sekundäre Frage und sicher lösbar.
Ein miniDSP ist sicher ein schickes Teil, würde aber mehr kosten als die Lautsprecher. Da stimmt dann irgendwie das Verhältnis nicht mehr ganz.
Mit Equalizer APO habe ich mich die Tage schonmal beschäftigt, das bietet tatsächlich tolle Möglichkeiten. Funktioniert übrigens auch digital über den Fiio. Da ich momentan allerdings keine Messmöglichkeiten habe, kann ich das Programm nicht wirklich ausschöpfen und bin auf fertige Konfigurationen angewiesen. Da habe ich auch schon ein sehr vielversprechendes Projekt mit dem W4-655EA gefunden, das durch eine Hochpassfilterung im BR-Gehäuse wirklich nennenswerten Bass aus dem kleinen Chassis kitzelt. Ich weiß allerdings noch nicht, ob mir die Boxen nicht doch etwas zu groß sind (der Schreibtisch steht schon relativ voll).
Momentan tendiere ich daher zu zwei Pünktchen (duch den Koax sollten die ja auch ein besseres Anstrahverhalten haben als ein einzelner Breitbänder) unterstützt durch einen Porto Mini Sub.


Zurück zu „Lautsprecher Selbstbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast