Tangband Horn / W8 1772 / Impendanzkorrektur ?

Alle Fragen rund um den Selbstbau von Lautsprechern
Hornist
Beiträge: 2
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:38

Tangband Horn / W8 1772 / Impendanzkorrektur ?

Beitragvon Hornist » Mo 6. Mär 2017, 22:55

Hallo bpa - Team,

ich baue gerade an Ihrem Bausatz für das Tangbandhorn.
Ich möchte das Horn an meinem Röhrenverstärker betreiben.

Bei den Bauplänen habe ich keinen Hinweis für eine eventuelle
Impendanzkorrektur gefunden ?

Können Sie mir da bitte weiter helfen ? (Werte, Leistungsdaten, benötigte Teile aus dem Shop)

Vielen Dank !


Ja schade, es ist jetzt 2 Wochen her, dass ich meine Frage hier eingestellt habe und bisher keine Reaktion von bpa.
Ich versuche es dann jetzt noch einmal mit einer Mail Anfrage und hoffe da auf mehr Erfolg.

wenig watt
Beiträge: 8
Registriert: So 27. Nov 2016, 22:31

Re: Tangband Horn / W8 1772 / Impendanzkorrektur ?

Beitragvon wenig watt » Mo 3. Jul 2017, 21:22

Hallo Hornist,

wurde Dir geholfen? Welche Dämpfung hat denn dein Verstärker?
Da der Impedanzverlauf des Breitbänders einen recht gleichmässigen und geringen Anstieg zeigt und der Resonanzhöcker im Bass auch ganz nützlich sein kann brauchst Du gegebenenfalls keine Korrektur. Ansonsten gibts bei der Konkurrenz online ein Berechnungsprogramm für Frequenzverbiegung und Impedanzanpassung. Den Impedanzgang findest Du im Frequenzgangdiagramm im Shop.

Thorsten Fischer
Beiträge: 28
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:23

Re: Tangband Horn / W8 1772 / Impendanzkorrektur ?

Beitragvon Thorsten Fischer » Mi 5. Jul 2017, 18:28

Hallo wenig watt,
was baust du denn jetzt, Horn oder Powertrio?
Egal,
das TB Horn braucht nicht zwingend eine ImpLin. Habe selbst das TB-Horn mit einem kleinen 4 Watt Trioden-Amp schon vernünftig betrieben.
Es gibt jedoch so viele Röhrenverstärker das du es einfach vorsichtig probieren solltest, ob deine Röhre klarkommt.
Erfolgreiches selber bauen und Gruß

Thorsten Fischer

wenig watt
Beiträge: 8
Registriert: So 27. Nov 2016, 22:31

Re: Tangband Horn / W8 1772 / Impendanzkorrektur ?

Beitragvon wenig watt » Mi 5. Jul 2017, 20:44

na beides natürlich!
das horn aber nicht mit 1772 sondern mit 2145. ein umgebautes cobrahorn. die ausgefilterte variante wird in der nächsten hobby hifi zu finden sein denke ich.

42

wenig watt
Beiträge: 8
Registriert: So 27. Nov 2016, 22:31

Re: Tangband Horn / W8 1772 / Impendanzkorrektur ?

Beitragvon wenig watt » Sa 8. Jul 2017, 14:07

Bild
Das ist der 2145 in einem modifizierten Cobrahorn. Hier noch mit einem provisorischem Sperrkreis. Für die endgültige Variante warte ich gespannt auf Herrn Timmermanns Bauvorschlag. Aber auch so ist der Klang einfach Klasse. Ein fast doppelt so voluminöses Horn mit Fostex 208s macht da keinen Stich.

Hornist
Beiträge: 2
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:38

Re: Tangband Horn / W8 1772 / Impendanzkorrektur ?

Beitragvon Hornist » Fr 14. Jul 2017, 22:12

Hallo wenig watt, Hallo Herr Fischer,

vielen Dank für die Reaktionen ! Bisher wurde mir noch nicht geholfen und ich bin für die
Rückmeldung sehr dankbar !!! Ich habe meine Tangband-Hörner aus Zeitmangel erst im Rohbau
fertiggestellt (siehe Bild...daneben meine bisherigen Hörner von Fostex mit Tangband W4 Bestückung),
ich hätte dann noch mal telefonisch bei bpa angefragt, wenn ich dann so weit bin.

Ich habe einen T.A.C 834 Verstärker. Leistung (120 W) hat der ausreichend.

Für einen Schaltungsvorschalg von Herrn Fischer wäre ich aber trotz dem dankbar, für den Fall, dass ich meine HiFi Komponenten mal
wechseln sollte.
DSC_068.JPG
DSC_068.JPG (111.21 KiB) 424 mal betrachtet

wenig watt
Beiträge: 8
Registriert: So 27. Nov 2016, 22:31

Re: Tangband Horn / W8 1772 / Impendanzkorrektur ?

Beitragvon wenig watt » Sa 22. Jul 2017, 18:04

Hallo,
bei diesem Verstärker vermute ich eine für Röhren recht "ordentliche" Dämpfung. Wenn der Hochton nerven sollte wäre eine Korrektur aber leicht machbar. Einfach nochmal melden. Sieht gut aus der "Rohbau" und nach allem was man hört und liest sollte das Teil auch einen beeindruckenden Klang haben.
Ich bin gespannt auf eine Klangbeschreibung ;) .

Lieben Gruß

Arndt


Zurück zu „Lautsprecher Selbstbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast