FAST-System mit rückseitigen Bass?

Alle Fragen rund um den Selbstbau von Lautsprechern
mucsound
Beiträge: 3
Registriert: So 26. Mär 2017, 13:11

FAST-System mit rückseitigen Bass?

Beitragvon mucsound » So 26. Mär 2017, 14:04

Hallo,
schon lange fasziniert mich der W4-655 als BB, vor allem wenn man ihn mit einem Bass entlastet - also Fast. Dafür habe ich enen 20 cm-Bass im Sinn, den man in einem geschlossenen Gehäuse von etwa 30 ltr. betreiben kann. Reicht bis etwa 45 Hz bei -3dB - was ich ausreichend finde (konkret ein Scan Speak Discovery).

Jetzt meine Frage:
Ließe sich der Bass auch auf der Rückseite einbauen, wenn man etwa bei 150 Hz trennt? Das wird häufig als die Frequenz genannt, bei der nach kugelförmige Abstrahlung gewährleistet ist (Schroederfrequenz).
Vorteile:
1. Kaum Versatz zur rückwärtigen Zimmerwnd, also homogene Abstrahlung ohne Auslöschungen (Kammfiltereffekt) im Gegendatz zum frontalen Einbau, wo die Wandreflektionen (Weg bis zur Rückwand und zurück) zu einer verschmierten Wiedergabe führt (auch wenn die Wellenlänge etliche Meter lang ist).
2. Gehäuse vorne schmal hinten breit = vorne kaum Kantenreflexion, + weniger stehende Wellen innen, + wirkt optisch schmal.
Probleme:
1.Ich bin nicht sicher, ob bei etwa 150 Hertz bereits Schallortung stattfindet.
2. Kann man den W4-655 so tief trennen, ist ja nur ein 10cm-Chassis.

Dass das Ganze auch eine Frage der Raumoptimierung bzw. des Raumes ist, ist mir klar, diese Diskussionszweig möchte ich hier aber nicht anstoßen.

Merci im Voraus

Thorsten Fischer
Beiträge: 29
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:23

Re: FAST-System mit rückseitigen Bass?

Beitragvon Thorsten Fischer » Mo 27. Mär 2017, 09:56

Hallo mucsound,
kann man, ja. Passiv würde ich nicht darüber weiter nachdenken, aktiv gibt es Wege.
Schmale front lässt nur wenig Wirkungsgrad übrig wenn du so tief trenn musst.
Raumakustik, ja ein Thema mit dem du auf jeden Fall ist Gericht gehen musst.
150Hz für den Tang Band W4-655 ist nicht ganz einfach, aber mit ein bisschen Hilfe geht das sogar noch ein bisschen mehr.
Ortbarkeit bei 150Hz je nach Musik/Aufnahme/Qualität/Reflexionsgrad deiner Wände.
Erfolgreiches selber bauen und Gruß

Thorsten Fischer

mucsound
Beiträge: 3
Registriert: So 26. Mär 2017, 13:11

Re: FAST-System mit rückseitigen Bass?

Beitragvon mucsound » Mo 27. Mär 2017, 11:57

warum nicht passiv, bei üblichem Frontaleinbau klappts ja auch passiv?
Aktiv bauen lohnt sich für mich nicht, da kaufe ich lieber was Fertiges bei Thomann.
Vielleicht ist die Idee mit dem rückwärtigen Bass auch eher was für 3-Wegboxen und einem 13er-MT.

Nick
Beiträge: 89
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 11:54

Re: FAST-System mit rückseitigen Bass?

Beitragvon Nick » Mo 27. Mär 2017, 16:23

Hi...
Natürlich geht passiv mit dem Bass auf der Front...
Je schmaler die Schallwand um so eher fällt der Frequenzgang ab (Baffle Step...). Anheben geht nur Aktiv... Passiv bleiben da nur 80 dB übrig.
Alternative: Bass auf die Seite, Trennung bei 250Hz...
Alternative 2:
CT 237, also Bass Reflex. Trennung: wo Du willst...
Passiv trennen: erst messen. Zwischen 80 Hz und 200 Hz. Das kommt darauf an wie der Fgang aussieht. Die Messungen kannst Du auch hier posten.

Aktiv wird von Thorsten empfohlen, weil das alles leichter geht falls Phasenprobleme auftauchen. Zudem sind bei passiver und tiefer Trennung die Bauteile sehr teuer sind.

Alternative3:
Teilaktiv mit dem miniDSP 2x4 boxed (ca. 99 Euro) und diesem Amp:
https://www.oaudio.de/Hifi-allgemein/PA-Verstaerker/LD-Systems-350W-Stereo-Verstaerker.html

... natürlich geht auch ein billiger Amp von Thomann.

Gruss,
Nick

PS: mit dem DSP (2x4boxed) hast Du was "amtliches"... das gibt es in der Preisklasse (Fertigbox) so nicht. 2x4HD mit Vorverstärkerfunktionen und FIR Filter... im Fertigsegment 4-Stellig... Klar, es gibt bei Thomann Abhörmonitore für wenig Geld und OK Performance. Das bestreite ich nicht. Allerdings ist die DSP Technik ein Argument für den Selbstbau. Und einen Breitband... das wird teuer :-) (oder sehr schlecht...).

mucsound
Beiträge: 3
Registriert: So 26. Mär 2017, 13:11

Re: FAST-System mit rückseitigen Bass?

Beitragvon mucsound » Fr 31. Mär 2017, 01:43

Hi Nick,
danke für ausführliche Alternativen und Erläuterungen.
Meine Frage war aber eher grundsätzlich und bezog sich auf geschlossenen Bass (CB) mit Hochpass (GHP).

Die Idee mit dem rückwartigen Bass (wandnah) soll einem Wandeinbau nahekommen. Schallerzeugung und Reflexionen sind praktisch identisch, Vorteile siehe oben. Bin aber nicht sicher, ob diese Vorrteile überhaupt hörbar sind oder man sich eher mehr Nachteile einhandelt. Rückwärtiger Einbau hätte auch den Vorteil, dass die Boxen hinten breit und vorne schmal sein können. Aber das Argument mit teuren Bauteilen (wohl Spule) ist schon richtig. Seiteneinbau mag ich nicht.
Leider bin ich von anderer Stelle selbstbau-geschädigt (vierstellig) und werde mich nicht mehr so schnell an' was Neues rantrauen.


Zurück zu „Lautsprecher Selbstbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast